Das Gerätetraining

Die Gerätearbeit dient dazu, den Hund auf seine künftige Arbeit optimal vorzubereiten. Schließlich wird von ihm später erwartet, sich sicher und stressfrei in jedem Gelände bewegen zu können. Dies ist vor allem im Bereich der Trümmersuche eine wesentliche Grundlage für eine zuverlässige Sucharbeit.
Ziel der Geräteausbildung der Hunde ist also, deren Körperbeherrschung, Reaktionsfähigkeit und Koordinationsfähigkeit bestmöglich zu entwickeln und zu fördern.
So lernt der Hund über schmale Stege zu gehen, über Leitern zu steigen, Wippen zu überqueren, wackligen Untergrund zu passieren, glatte Steigungen zu überwinden und so fort. Nicht zuletzt dient die Gerätearbeit also dazu, dass der Hund später bei der Suche in den Trümmern Gefahrenpunkte erkennen und sicher bewältigen kann. Er kann für sich selbst den sichersten Weg aussuchen.

Bei der Gerätearbeit geht es auch darum Bindung, Vertrauen sowie soziales Verhalten aufzubauen und zu vertiefen. Hier lernen Hundeführer und Hund beiderseits die Körpersprache zu verstehen und umzusetzen. Richtiges Einsetzen von Körperhaltung, Leine, Kommandos und Lob wird gelernt und geübt. So findet das Team Hund – Mensch immer besser zueinander und das gegenseitige Vertrauen wird gefestigt. Nicht zuletzt bedeutet die Gerätearbeit auch Sport und Fitnessförderung für den Hund selbst.

facebook